Univ.-Prof. Dr. Marius Harring

Foto_Harring2015

Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik und Jugendforschung

 

Aktuelles

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:
Mittwoch, den 02.08.2017, von 14.00-15.00 Uhr
Mittwoch, den 06.09.2017 von 14.00-15.00 Uhr
Dienstag, den 10.10.2017 von 14.00-15.00 Uhr

Curriculum Vitae

  • Hochschulstudium
    10/1999 - 09/2005

    Diplomstudiengang Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie, Universität Bielefeld. Studienschwerpunkte: Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft und Jugend-, Erwachsenen- und Weiterbildung
    09/2005
    Diplom in Erziehungswissenschaft, Universität Bielefeld
  • Akademischer und beruflicher Werdegang
    10/1999 - 06/2005
    Pädagogischer Mitarbeiter der von Laer-Stiftung, Bielefeld. Arbeitsfelder: Familienhilfe und Hilfe zur Erziehung/Diagnose und Beratung im Rahmen von stationären, teilstationären und ambulanten Maßnahmen.
    10/2005 - 03/2009
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen im Arbeitsgebiet „Bildung und Sozialisation”
    10/2006 - 12/2007
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Der Mikrozensus im Schnittpunkt von Gender und Migration (Mikromig)” am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen im Arbeitsgebiet „Interkulturelle Bildung”
    04/2008 - 09/2008
    Lehrbeauftragter an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld
    04/2008 - 09/2008
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen im Arbeitsgebiet „Pädagogik und Didaktik der Sekundarstufe”
    04/2009 - 09/2012
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsgebiet „Medienpädagogik, Forschungsmethoden und Jugendforschung” an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld
    06/2010 - 01/2014
    Vorstandssprecher des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF)
    08/2011
    Promotion zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Philosophie am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen, Dissertation zum Thema „Das Potenzial der Freizeit - Eine quantitativ-empirische Studie zur Interdependenz des sozialen, kulturellen und ökonomischen Kapitals im Kontext heterogener Freizeitwelten Jugendlicher”, Veröffentlichung im Verlag für Sozialwissenschaften (VS-Verlag)
    10/2012 - 10/2015
    Juniorprofessor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische Schulforschung/Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    06/2015
    Positive Evaluation der Juniorprofessur für empirische Schulforschung / Schulpädagogik
    seit 11/2015
    Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik und Jugendforschung am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte im Bereich der empirischen Schul-, Bildungs- und Sozialisationsforschung:

  • Schulabschlüsse benachteiligter Kinder und Jugendlicher
  • Konzeptionelle Umsetzung der Realschule Plus auf der Schul- und Unterrichtsebene
  • Hausaufgabenpraxen und die Einbindung von HA in den Unterricht
  • Schul- und Unterrichtsentwicklung, Schulbegleitforschung
  • Peerinteraktionen im schulischen und außerschulischen Kontext
  • Freizeitwelten Jugendlicher
  • Informelle, non-formale und formale Bildung
  • Triangulation von quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden

Projekte

laufende Projekte

seit 01/2017 „FES-Jugendstudie Youth in East Europe“

  • international-vergleichende Jugendstudie mit einem quantitativen Zugang zu Lebenssituationen und politischen Einstellungsmustern Jugendlicher in südosteuropäischen Ländern
  • Projektleitung: Marius Harring und Klaus Hurrelmann
  • Finanzierung: Friedrich-Ebert-Stiftung

seit  01/2017 „Qualitätspakt Lehre – Monitoring von Studienverläufen“

  • Ziel: Entwicklung und Etablierung eines Monitorings zur Identifikation von fördernden und hemmenden Faktoren des Studienverlaufs als zentrales Instrument einer evidenzbasierten Steuerung am Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport
  • Projektleitung: Marius Harring
  • Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

seit 01/2016 „Das Lehr-Lern-Forschungslabor“ (Qualitätsoffensive Lehrerbildung)

  • Ziel: Theorie-Empirie-Praxis-Transfer mit Hilfe interdisziplinärer und interprofessioneller Kooperationen in der ersten und zweiten Phase der Lehramtsausbildung
  • 3,5-jährige Projektphase
  • Projektleitung/Antragsteller: Mechthild Dreyer, Tobias Feldhoff, Marius Harring, Meike Hensel-Grobe, Oliver Meyer und Klaus Wendt
  • Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung

seit 01/2014 „Draußenschule”

  • Teilprojekt des Gesamtvorhabens: „Schulwandern - Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen.”
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluationsstudie (quantitativer und qualitativer Zugang)
  • Dreijährige Projektlaufzeit
  • Projektleitung: Marius Harring und Matthias Witte
  • Projektkoordination: Robert Gräfe
  • Projektmitarbeiter/in: Christian Gillessen, Sarah Sahrakhiz
  • Verbundprojekt in Kooperation mit dem Deutschen Wanderverband
  • Finanzierung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit / Bundesamt für Naturschutz

Seit 02/2017 „E-Portfolio zur Integration der Lernorte im interdisziplinären Studiengang Bildungswissenschaften“

  • Lehrforschungsprojekt zur Etablierung eines elektronischen Portfolios zur Unterstützung von Lehr-Lern-Prozessen
  • Projektleitung: Marius Harring
  • Projektmitarbeiterin: Dr. Myriam Schlag
  • Finanzierung: Gutenberg Lehrkolleg (GLK)

abgeschlossene Projekte

2013 - 2014 „Eine Ethnografie zur Hausaufgabenpraxis im häuslichen Umfeld”

  • Untersuchung der Anfertigung von Hausaufgaben und Unterstützungsleistung durch Eltern
  • Projektleitung: Karin Bräu und Marius Harring
  • Finanzierung: Zentrum für Bildungs- und Hochschulforschung
  • Projektmitarbeiterin: Christin Rockenbach

2012 – 2016 „Realschule Plus - Erwartungshaltungen, Erfahrungen und subjektiv empfundene Effekte aus unterschiedlicher Akteursperspektive”

  • Empirische Vorstudie (quantitativer und qualitativer Zugang)
  • Analyse der Zusammenführung von Haupt- und Realschule aus dem Blickwinkel von Lehrkräften, Eltern
  • sowie Schülerinnen und Schülern
  • Projektleitung: Marius Harring

03/2012 - 02/2013 „Stadtteil, informelle Bildung und Freizeit”

  • Empirische Studie (empirisch-qualitativ / Gruppeninterviews) zu Bedingungsfaktoren informeller Lernprozesse in der Freizeit Jugendlicher; Untersuchung von zwei sozialstrukturell kontrastierenden Stadtteilen
  • Finanzierung erfolgte über Rektoratsmittel der Universität Bielefeld
  • Projektleitung: Marius Harring
  • Projektmitarbeiter: Timo Burger

02/2010 - 09/2012 „Bildungskontextuelle Übergangsentscheidungen von Hauptschülerinnen und Hauptschülern. Der Einfluss von Familie, Schule und Peer Group”

  • Empirische Studie - unter dem Einbezug von quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden (Triangulation) - zur Erarbeitung von Indikatoren und Einflussfaktoren von institutionellen und privaten Sozialisationsinstanzen im Hinblick auf die Übergangsentscheidung, also beim Wechsel von der Hauptschule auf weiterführende Schulen
  • Projektleitung: Marius Harring und Oliver Böhm-Kasper, Universität Bielefeld
  • Projektmitarbeiterin: Verena Heitmann
  • Anforschungsfinanzierung durch die Universität Bielefeld

11/2005 - 08/2011 „Das Potenzial der Freizeit”

  • Promotionsprojekt (empirisch-quantitativ) zu Bedingungsfaktoren informeller Bildungsprozesse ausgehend von der Analyse der Interdependenz des sozialen, kulturellen und ökonomischen Kapitals im Kontext heterogener Freizeitwelten Jugendlicher


01/2009 - 09/2009 „Bildung und Standards - zum Umgang von Schülerinnen und Schülern mit standardisierten Testinstrumentarien”

  • Projekt zur Optimierung von standardisierten Testaufgaben im Zusammenhang mit der Überprüfung von erreichten Bildungszielen
  • qualitative Studie in Kooperation mit der Senatorischen Behörde für Bildung und Wissenschaft Bremen und dem Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen Berlin (IQB)
  • Projektleitung: Christian Palentien (Universität Bremen) und Marius Harring
  • Finanzierung: Senatorische Behörde für Bildung und Wissenschaft, Bremen

04/2007 - 03/2009 „Migration und Schulübergänge”

  • Projekt zu Übergängen im Schulsystem im Land Bremen, insbesondere zum Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe und Sekundarstufe II, unter besonderer Berücksichtigung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Schulbegleitforschungsprojekt mit einer qualitativen und quantitativen Ausrichtung
  • Projektleitung: Christian Palentien / Yasemin Karakaşoğlu, (Universität Bremen)
  • Projektkoordination: Marius Harring
  • Finanzierung: Senatorische Behörde für Bildung und Wissenschaft, Bremen

03/2006 - 02/2009 „Kooperation Jugendverbände - Schule”

  • Schulentwicklungsprojekt mit einer quantitativen und qualitativen Ausrichtung zur Integration von Jugendverbandsarbeit in Schulen im Land Bremen
  • Projektleitung: Marius Harring / Christian Palentien (Universität Bremen)
  • Finanzierung Bremer Jugendring

04/2008 - 10/2008 „Förderdiagnostik zwischen Selektion und Integration”

  • Qualitatives Schulbegleitforschungsprojekt zur Analyse von Diagnostiken von Schülerinnen und Schülern mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf
  • Projektleitung: Christine Freitag / Simone Seitz (Universität Bremen)
  • Projektmitarbeit: Marius Harring
  • Finanzierung: Senatorische Behörde für Bildung und Wissenschaft, Bremen

10/2006 - 12/2007 „Der Mikrozensus im Schnittpunkt von Gender und Migration”

  • Eine sekundär-analytische Auswertung des Mikrozensus 2005. Dieser Datenreport konzentriert sich auf die Schnittstelle der geschlechts- und migrationsspezifischen Fragestellungen unter der besonderen Berücksichtigung der Bevölkerungsstruktur, der wirtschaftlichen und sozialen Lage, der Familien- und Bildungssituation, der Erwerbstätigkeit sowie der Wohnverhältnisse und der Gesundheit
  • Projektleitung: Yasemin Karakaşoğlu (Universität Bremen)
  • Projektmitarbeiter: Marius Harring
  • Finanzierung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Publikationen

Monografien

  • Sahrakhiz, S./Witte, M. D./Harring, M. (2016): Nähe und Distanz in der Lehrersprache. Eine Konversationsanalyse am Beispiel von Draußenschule und Klassenzimmer. Baltmannsweiler: Scheider-Verlag Hohengehren.
  • Harring, M. (2011): Das Potenzial der Freizeit. Soziales, kulturelles und ökonomisches Kapital im Kontext heterogener Freizeitwelten Jugendlicher. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Bandorski, S./Harring, M./Karakaşoğlu, Y./Kelleter, K. (2009): Der Mikrozensus im Schnittpunkt von Geschlecht und Migration. Möglichkeiten und Grenzen einer sekundär-analytischen Auswertung des Mikrozensus 2005. Herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Baden-Baden: Nomos.

Herausgeberschaften

  • Harring, M./Hurrelmann, K. (Eds.) (2017, in progress): Growing up in times of crisis. Life situations and political attitudes of adolescents in Southern/Eastern Europe and North Africa. New York: Springer US.
  • Gläser-Zikuda, M./Harring, M./Rohlfs, C. (Hrsg.) (2017, in Vorbereitung): Handbuch Schulpädagogik. Münster: Waxmann/utb.
  • Bastian, J./Feldhoff, T./Harring, M. (2017, in Vorbereitung): Themenheft „Digitale Bildung. Medienbezogene Bildungskonzepte für die nächste Gesellschaft. MedienPädagogik. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung.
  • Harring, M./Witte, M. D./Burger, T. (2016): Handbuch informelles Lernen. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven. Weinheim/München: BeltzJuventa.
  • Gräfe, R./Harring, M./Witte, M. D. (Hrsg.) (2015): Schwerpunktheft: Die Draußenschule – Gute Schule, guter Unterricht. Die Grundschulzeitschrift. Friedrich Verlag, 09/2015.
  • Gräfe, R./Harring, M./Witte, M. D. (Hrsg.) (2015): Körper und Bewegung in der Jugendbildung. Interdisziplinäre Perspektiven. Baltmannsweiler: Scheider-Verlag Hohengehren.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.) (2014): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage.
  • Harring, M./Böhm-Kasper, O./Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.) (2010): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.) (2008): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Harring, M./Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.) (2007): Perspektiven der Bildung. Kinder und Jugendliche in formellen, nicht-formellen und informellen Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Aufsätze in Zeitschriften, Handbüchern und Sammelbänden

  • Harring, M./Hurrelmann, K. (2017, in progress): Youth in South-Eastern European crisis-stricken countries In: Harring, M./Hurrelmann, K. (Eds.) (2017): Growing up in times of crisis. Life situations and political attitudes of adolescents in Southern/Eastern Europe and North Africa. New York: US Springer
  • Harring, M./Hurrelmann, K. (2017, in progress): Political expressions of youth. The role of digital media. In: Harring, M./Hurrelmann, K. (Eds.) (2017): Growing up in times of crisis. Life situations and political attitudes of adolescents in Southern/Eastern Europe and North Africa. New York: US Springer.
  • Harring, M./Bräu, K. (2017, in Vorbereitung): Hausaufgaben. In: Gläser-Zikuda, M./Harring, M./Rohlfs, C. (Hrsg.): Handbuch Schulpädagogik. Münster: Waxmann/utb.
  • Harring, M./Schenk, D. (2017, im Druck): Das Konstrukt „Jugend“ – eine kritische Betrachtung. In: Kleeberg-Niepage, A./Rademacher, S. (Hrsg.): Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik. Wiesbaden: VS Springer.
  • Peitz, J./Harring, M./Müller, S. (2017, eingereicht): Rollen und Perspektiven von Eltern in reformpädagogischen Settings. In: Idel, T.-S./Ullrich, H. (Hrsg.): Handbuch Reformpädagogik.
  • Sahrakhiz, S./Harring, M./Witte, M. D. (2017, in press): School Teaching in Germany between Tradition and Innovation: The Concept of Outdoor School. In: Somolia, A. et. al. (Eds.): Decision Making in Economic and Social Sciences between Tradition and Innovation.
  • Schenk, D./Harring, M./Hurrelmann, K. (2017, in progress): Political involvement of young people in Eastern Europe In: Harring, M./Hurrelmann, K. (Eds.) (2017): Growing up in times of crisis. Life situations and political attitudes of adolescents in Southern/Eastern Europe and North Africa. New York: US Springer.
  • Harring, M. (2016): Freizeitaktivitäten der Peers in städtischen und ländlichen Regionen. In: Köhler, S.-M./Krüger, H.-H./Pfaff, N. (Hrsg.): Handbuch Peerforschung. Opladen & Toronto: Barbara Budrich, S. 323-338.
  • Harring, M. (2016): Freizeit und informelles Lernen. In: Harring, M./Witte, M. D./Burger, T. (Hrsg.): Handbuch informelles Lernen. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven. Weinheim/München: BeltzJuventa, S. 416-438.
  • Harring, M. (2016): Freizeit und Geld – Zur Wechselwirkung des ökonomischen, sozialen und kulturellen Kapitals. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik, 14. Jg.; Heft 3/2016, S. 267-286.
  • Harring, M. (2016): Zwischen Selbstvergewisserung und Gruppendruck. Sozialisation in Peer-Groups und Cliquen. In: "Schüler". Wissen für Lehrer. Werte, Haltungen, Einstellungen. Friedrich Verlag: Heft 2016, S. 74-76.
  • Harring, M./Witte, M.D./Burger, T. (2016): Informelles Lernen – Eine Einführung. In: Harring, M./Witte, M. D./Burger, T. (Hrsg.): Handbuch informelles Lernen. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven. Weinheim/München: BeltzJuventa, S. 11-24.
  • Armbrüster, C./Gräfe, R./Harring, M./Sahrakhiz, S./Schenk, D./Witte, M. D. (2016): Inside we learn, outside we explore the world – Children’s perception of a weekly outdoor day in German primary schools. In: Journal of Education and Human Development.
  • Armbrüster, C./Gräfe, R./Harring, M./Sahrakhiz, S./Schenk, D./Witte, M. D. (2016): Spielen, Bewegen, Erkunden – Praktiken der Raumaneignung von Grundschulkindern in der Draußenschule. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. 10. Jg., H.4., S. 473-489.
  • Armbrüster, C./Harring, M./Sahrakhiz, S./Witte, M. D. (2016): Children’s Agency. New Perspectives On Weekly Outdoor Days in German Primary Schools. In: Turkish Online Journal of Educational Technology. Special Issue for INTE 2016, pp. 431-438.
  • Bastian, J./Burger, T./Harring, M. (2016): Politische Online-Partizipation von Kindern und Jugendlichen. In: Hurrelmann, K./Palentien, C./Gürlevik, A. (Hrsg.): Jugend und Politik – Eine Bilanz zur politischen Bildung und Beteiligung. Wiesbaden: VS Springer, S. 323-335.
  • Bräu, K./Harring, M./Weyl, C. (2016): Homework practices. Role conflicts concerning parental involvement. In: Ethnography and Education. Routledge.
  • Gräfe, R./Gillessen, C./Harring, M./Sahrakhiz, S./Witte, M. D. (2016): Bildungsräume anders denken. Das Modellprojekt Draußenschule. In: von Au, J./Gade, U. (Hrsg.): Raus aus dem Klassenzimmer – Outdoor Education als Unterrichtskonzept. Weinheim/Basel: Beltz, S. 70-78.
  • Gräfe, R./Gillessen, C./Harring, M./Sahrakhiz, S./Witte, M.D. (2016): Einmal wöchentlich draußen unterrichten?! Eine qualitativ-empirische Studie zur Draußenschule aus der Perspektive von Grundschullehrerinnen. In: von Au, J./Gade, U. (Hrsg.): Raus aus dem Klassenzimmer – Outdoor Education als Unterrichtskonzept. Weinheim/Basel: Beltz, S. 79-95.
  • Rohlfs, C./Harring, M. (2016): Developing a Democratic School as an Educational Responsibility. In: Carlsburg, G.-B. (Ed.): Strategies for Teacher Training: Concepts for Improving Skills and Quality of Teaching. Baltic studies on enducation. Vol. 31, Frankfurt a. M.: Peter Lang, pp. 159-172.
  • Harring, M. (2015): Sozialisation in der Lebensphase Jugend. In: Hurrelmann, K./Bauer, U./Grundmann, M./Walper, S. (Hrsg.): Handbuch Sozialisationsforschung. Weinheim/Basel: Beltz, S. 850-870.
  • Harring, M. (2015): Schulische Jugendbildung? Ausgangslagen und Bedingungen für eine ganzheitliche Bildung im Kontext von Schule. In: Gräfe, R./Harring, M./Witte, M. D. (Hrsg.): Körper und Bewegung in der Jugendbildung. Interdisziplinäre Perspektiven auf schulische und außerschulische Bildungsprozesse. Baltmannsweiler: Scheider-Verlag Hohengehren, S. 79-91.
  • Harring, M. (2015): Sozialisation aus der Perspektive der Jugendforschung. Ein Kommentar zum ZSE-Schwerpunktheft zum Thema „Quo vadis Sozialisationsforschung?“. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. 35. Jg., Heft 4/2015, S. 434-428.
  • Harring, M./Burger, T. (2015): Selektive Zugänge zum Pfadfinden. Eine kritische Betrachtung des Bildungspotenzials der Pfadfinderbewegung. In: Witte, M. D. (Hrsg.): International und weltoffen? Das Pfadfinden als weltweite Kinder- und Jugendbewegung. Wiesbaden: Springer VS., S. 143-161
  • Harring, M./Sahrakhiz, S./Schenk, D. (2015): (Draußen-)Schule aus der Perspektive von Eltern – Befunde einer empirisch-quantitativen Studie. In: Grundschulzeitschrift. 09/2015, S. 28-32.
  • Harring, M./Witte, M.D./Wrulich, A. (2015): Lebenslagen Jugendlicher in Deutschland. Aufwachsen unter Bedingungen von Pluralität und Entgrenzung. In: Fischer, J./Lutz, R. (Hrsg.): Jugend im Blick? – Gesellschaftliche Konstruktionen und pädagogische Zugänge. Weinheim/München: Juventa, S. 12-31.Armbrüster, C./Gräfe, R./Harring, M./Sahrakhiz, S./Schenk, D./Witte, M.D. (2015): „Draußen die Welt erkunden“ – Raumaneignung in der Draußenschule. In: erleben & lernen. Internationale Zeitschrift für handlungsorientiertes Lernen , 35 Jg., H. 5, S. 26-29.
  • Gräfe, R./Harring, M./Sahrakhiz, S./Witte, M.D. (2015): Lernen und Bildung in der  Draußenschule. Ein Unterrichtskonzept zur Schulentwicklung und Schulöffnung. In: Grundschulzeitschrift, 09/2015, S. 10-15.
  • Gräfe, R./Harring, M./Witte, M. D. (2015): Körper und Bewegung in der Jugendbildung. Ein thematischer Aufriss. In: Gräfe, R./Harring, M./Witte, M. D. (Hrsg.): Körper und Bewegung in der Jugendbildung. Interdisziplinäre Perspektiven auf Sozialisationsprozesse. Baltmannsweiler: Scheider-Verlag Hohengehren, S. 7-15.
  • Harring, M. (2014): (Des-)Integration jugendlicher Migrantinnen und Migranten – Schule und Jugendverbände als Vermittler sozialer Kompetenzen. In: Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, S. 289-312.
  • Harring, M. (2014): Fit für die Zukunft? Jugendliche zwischen Freiheiten, Herausforderungen und Zwängen. In: JuLit 1/14, S. 47-55.
  • Harring, M./Rohlfs, C. (2014): Freundschaft und Zugehörigkeit – Grundbedürfnis, Entwicklungsaufgabe und Herausforderung für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit. In: Themenheft „Freundschaften“, KU Praxis 59/2014, S. 6-11.
  • Hurrelmann, K./Harring, M./Rohlfs, C. (2014): Veränderte Bedingungen des Aufwachsens – Jugendliche zwischen Moratorien, Belastungen und Bewältigungsstrategien. In: Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, S. 61-81.
  • Rohlfs, C./Harring, M. (2014): Demokratisches Selbstverständnis als Ausdruck von Schulqualität. Die Vermittlung demokratischer Haltungen als schulpädagogische Aufgabe. In: Lehren und Lernen, 40. Jg., 1/2014, S. 24-28.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2014): Bildung, Kompetenz, Kompetenz-Bildung. In: Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS, 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, S. 11-19.
  • Harring, M. (2013): Freizeit, Peers und Musik. In: Heyer, R./Wachs, S./Palentien, C. (Hrsg.): Handbuch Jugend - Musik - Sozialisation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 293-322.
  • Harring, M. (2013): "Mehr als gemeinsames Chillen". Die Bedeutung von Peer-Beziehungen in der Lebensphase Jugend. In: "Schüler". Wissen für Lehrer. Pubertät. Aufwachsen in der modernen Gesellschaft. Friedrich Verlag: Heft 2013, S. 36-37.
  • Harring, M./Burger, T. (2013): Zugänge zu informeller Bildung im Kontext jugendlicher Freizeit - Befunde einer quantitativen und qualitativen Untersuchung. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 8. Jg., H.4, S. 437-449.
  • Harring, M./Palentien, M. (2013): Jugend zwischen Freiheiten und Zwängen - Die Herausforderungen Jugendlicher im vereinten Deutschland. In: Rauschenbach, T./Borrmann, S. (Hrsg.): Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO): Jugend und Jugendarbeit. Juventa.
  • Harring, M./Witte, M. D. (2013): Freizeit, Erziehung und Bildung. In: Andresen, S./ Fries, S./ Hunner-Kreisel, C. (Hrsg.): Erziehung - ein interdisziplinäres Handbuch. Neu Isenburg: J.B. Metzler, S. 92-100.
  • Harring, M./Hurrelmann, K./Palentien, C. (2012): Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter: Gesundheitserziehung, Gesundheitsberatung und Gesundheitsdienste. In: Krüger, H.-H./Rauschenbach, T. (Hrsg.): Einführung in die Arbeitsfelder des Bildungs- und Sozialwesens. Opladen & Toronto: Barbara Budrich, 5. Auflage, S. 283-298.
  • Harring, M./Palentien, C./Heyer, R. (2012): Kinder und Jugendliche. In: Schwartz, F.W./Walter, U./Siegrist, J./Kolip, P./Leidl, R./Dierks, M.-L./Schneider, N./Busse, R. (Hrsg.): Public Health: Gesundheit und Gesundheitswesen. München: Elsevier, 3. Auflage, S. 661-669.
  • Rohlfs, C./Harring, M. (2012): Democratic Education and Promotion of Social Skills in Schools and Classrooms as Primary Prevention - an Overview of the Discourse in Germany. In: Böckler, N./Seeger, T./Heitmeyer, W./Sitzer, P. (Eds.): School Shootings: International Research, Case Studies, and Concepts for Prevention. New York: US Springer, S. 477-495.
  • Harring, M./Böhm-Kasper, O. (2011): Individualisierungsbarrieren in der schulischen Sozialisation - Die Bildungsaspirationen von Hauptschülerinnen und Hauptschülern im Kontext des Unterstützungspotenzials des sozialen Nahraums. In: Heitmeyer, W./Mansel, J./Olk, T. (Hrsg.): Individualisierung von Jugend. Jugend zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen. Weinheim: Juventa, S. 43-65.
  • Harring, M. (2011): Eltern und Bildungseinrichtungen in einem Boot. In: Stadt Bielefeld / Amt für Schule: 1. Bielefelder Bildungskonferenz. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Bildungsnetzwerke in der Bildungsregion Stadt Bielefeld. Dokumentation der Tagungsergebnisse. Bielefeld, S. 13-15.
  • Harring, M. (2010): Freizeit, Bildung und Peers - informelle Bildungsprozesse im Kontext heterogener Freizeitwelten und Peer-Interaktionen Jugendlicher. In: Harring, M./Böhm-Kasper, O./Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 21-59.
  • Harring, M./Böhm-Kasper, O./Rohlfs, C./Palentien, C. (2010): Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen - eine Einführung in die Thematik. In: Harring, M./Böhm-Kasper, O. /Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 9-19.
  • Palentien, C./Harring, M. (2010): Jugendliches Risikoverhalten, Drogenkonsum und Peers. In: Harring, M./Böhm-Kasper, O. /Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.): Freundschaften, Cliquen und Jugendkulturen. Peers als Bildungs- und Sozialisationsinstanzen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 365-384.
  • Palentien, C./Harring, M. (2010): Kindheit, Jugend und Drogen. In: Krüger, H.-H./Grunert, C. (Hrsg.): Handbuch Kindheits- und Jugendforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2. Auflage, S. 1005-1017.
  • Harring, M./Palentien, C./Heyer, R. (2009): Soziale Ungleichheit und Nikotinkonsum im Jugendalter. In: Thema Jugend. Zeitschrift für Jugendschutz und Erziehung, Heft 01/2009, S. 18-20.
  • Heyer, R./Harring, M./Bandorski, S./Palentien, C./Karakaşoğlu, Y./Rohlfs, C. (2009): „Migration und Übergänge” - zu Abwanderungstendenzen aus dem Bremer Stadtteil Osterholz an den Nahtstellen des Bildungssystems: Ausgangslage, Konzeption und erste Ergebnisse. In: Jahrbuch 2008. 9. Jahrbuch Schulbegleitforschung (2009). Bremen: Landesinstitut für Schule.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2009): Peer-Interaktionen und soziale Prozesse in Schule und Unterricht. In: Hinz, R./Walthes, R. (Hrsg.): Heterogenität in der Grundschule. Den pädagogischen Alltag erfolgreich bewältigen. Weinheim/Basel: Beltz, S. 178-187.
  • Harring, M. (2008): (Des-)Integration jugendlicher Migrantinnen und Migranten - Schule und Jugendverbände als Vermittler sozialer Kompetenzen. In: Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 253-274.
  • Harring, M. (2008): Cliquen, Konsumdruck und Diebstahlkriminalität. Zum Einfluss der Peer Group auf die Delinquenz Jugendlicher. In: "Schüler". Wissen für Lehrer. Geld. Aufwachsen in der Konsumgesellschaft. Friedrich Verlag: Heft 2008, S. 70-71.
  • Harring, M./Palentien, C./Rohlfs, C. (2008): Politische Orientierung und soziales Engagement Jugendlicher im Kontext veränderter Lebensbedingungen. In: Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (Hrsg.): Wahlrecht ohne Altersgrenze? Verfassungsrechtliche, demokratietheoretische und entwicklungspsychologische Aspekte. München: oekom, S. 169-185.
  • Harring, M./Palentien, C./Rohlfs, C. (2008): PISA-Schock, heterogene Schullandschaft und Abwanderungstendenzen - Zur Einschätzung der Problemlagen Bremens im Bildungsbereich. In: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft (Hrsg.): Vom Kopf auf die Füße stellen. Reader zur Bremer Schulentwicklung. Bremen: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft, S. 9-10.
  • Harring, M./Rohlfs, C. (2008): Schule entwickeln durch Jugendverbände. In: Lernende Schule - Für die Praxis pädagogischer Schulentwicklung. Gemeinsam gegen Schulversagen. Seelze: Friedrich Verlag, Heft 41, S. 41-45.
  • Palentien, C./Harring, M. (2008): Soziale Heterogenität als Herausforderung für die Schule. In: Kiper, H./Miller, S./Palentien, C./Rohlfs, C. (Hrsg.): Lernarrangements für heterogene Gruppen. Lernprozesse professionell gestalten. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 245-260.
  • Palentien, C./Harring, M./Rohlfs, C. (2008): Bildung weiter denken. Informelle Bildung zur Verringerung von Schulversagen. In: Lernende Schule - Für die Praxis pädagogischer Schulentwicklung. Gemeinsam gegen Schulversagen. Seelze: Friedrich Verlag, Heft 41, S. 14-16.
  • Palentien, C./Harring, M./Rohlfs, C. (2008): Armutsbedingte Bildungsdisparitäten in der nachwachsenden Kinder- und Jugendgeneration. In: Kock, R./Günther, H. (Hrsg.): Lasst uns leben - lebt mit uns - Pädagogik der sozial Ausgeschlossenen. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag, S. 145-160.
  • Palentien, C./Rohlfs, C./Harring, M. (2008): "Pädagogisches Geld"-Taschengelderziehung. In: „Schüler”. Wissen für Lehrer. Geld. Aufwachsen in der Konsumgesellschaft. Seelze: Friedrich Verlag, Heft 2008, S. 28-30.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2008): Hauptsache in! Inszenierung durch Kleidung. In: "Schüler". Wissen für Lehrer. Geld. Aufwachsen in der Konsumgesellschaft. Seelze: Friedrich Verlag, Heft 2008, S. 60-62.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2008): Bildung, Kompetenz, Kompetenz-Bildung - eine Einführung in die Thematik. In: Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (Hrsg.): Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaft
    en, S. 9-18.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2008): Plädoyer für die Senkung des Wahlalters. Eigenverantwortung und Selbständigkeit von Kindern und Jugendlichen im Kontext veränderter Lebensbedingungen. In: Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Diözesanverband Würzburg und Kirchliche Jugendarbeit in der Diözese Würzburg (kja): Wahlen. Meteorit Nr. 13, 02/2008. Würzburg, S. 3-5.
  • Harring, M. (2007): Informelle Bildung. Bildungsprozesse im Kontext von Peerbeziehungen im Jugendalter. In: Harring, M./Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.): Perspektiven der Bildung. Kinder und Jugendliche in formellen, nicht-formellen und informellen Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 237-258.
  • Harring, M./Palentien, C./Rohlfs, C. (2007): Jugend, Jugendkulturen und Gesundheit im Zeitalter der Globalisierung - Peer-Group-Orientierung und kompensatorischer Konsum in der Adoleszenz. In: Villányi, D./Witte, M.D./Sander, U. (Hrsg.): Globale Jugend und Jugendkulturen. Jugendliche im Zeitalter der Globalisierung. Weinheim: Juventa, S. 375-393.
  • Harring, M./Rohlfs, C./Palentien, C. (2007): Perspektiven der Bildung - eine Einleitung in die Thematik. In: Harring, M./Rohlfs, C./Palentien, C. (Hrsg.): Perspektiven der Bildung. Kinder und Jugendliche in formellen, nicht-formellen und informellen Bildungsprozessen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 7-14.
  • Harring, M./ Rohlfs, C./Palentien, C. (2007): Mut zur "frühen Demokratie" - Wahlrecht ab 16. Politische Orientierung und soziales Engagement Jugendlicher im Kontext veränderter Lebensbedingungen. In: Deutsche Jugend, Heft 11/2007, S. 475-482.
  • Rohlfs, C./Harring, M./Palentien, C. (2007): Jugendliche können mehr. In: Landesjugendring Baden-Württemberg e.V. (Hrsg.): Kontur. Das jugendpolitische Magazin für Baden-Württemberg, Heft 2/2007, S. 6-7.

Vorträge

  • „Das Aufwachsen in osteuropäischen Krisenländern – Befunde der ersten Welle der FES-Jugendstudie Youth in East Europe“. Gemeinsamer Vortrag mit Klaus Hurrelmann und Daniela Schenk im Rahmen der Tagung des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung „Aufwachsen in Zeiten der Krise“, 08.11.2016, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld.
  • „School Teaching in Germany between Tradition and Innovation: The Concept of Outdoor School.“ Gemeinsamer Vortrag mit Matthias Witte und Sarah Sahrakhiz im Rahmen der internationalen Konferenz „Decision Making in Economic and Social Sciences between Tradition and Innovation”, 14.10.2016, University of Resita.
  • „Children’s Agency. New perspectives on weekly outdoor days in German primary schools”. Gemeinsamer Vortrag mit Christian Armbrüster, Sarah Sahrakhiz und Matthias D. Witte im Rahmen der ISTEC 2016 Conference Invitation Vienna, 13.07.2016, Wien.
  • „Rollenkonflikte und Spannungsfelder im Kontext häuslicher Hausaufgabenpraktiken“. Gemeinsamer Vortrag mit Karin Bräu im Rahmen des DGfE-Kongresses „Räume für Bildung. Räume der Bildung“, AG „Zwischenräume der Bildung – Hausaufgabenpraktiken im häuslichen Umfeld“, 14.03.2016, Universität Kassel.
  • „Hausaufgaben und deren Bedeutung in Deutschland“. Gemeinsamer Vortrag mit Karin Bräu im Rahmen der Tagung „Hausaufgaben an der Schnittstelle von Schule und Familie“, 05.11.2015, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • „Les processus d’apprentissages informels – les jeunes comme acteurs“. Vortrag im Rahmen der Deutsch-Französischen Fachtagung des DJI/DFJW: L’éducation non-formelle, un enjeu éducatif d’actualité: chance ou défi pour le travail de jeunesse. Institut Français de l’Education, 16.10.2015, Lyon.
  • „Freizeit und Geld – zu bildungskontextuellen Bedeutung des ökonomischen Kapitals“. Vortrag im Rahmen des Expertengesprächs „Jugend und Geld“, 30.01.2015, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  •  „Bildungswege sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler“. Vortrag an der Universität Leipzig, 27.01.2015.
  • „Schule im Spiegel der Zukunft“. Vortrag im Rahmen der Eröffnung der Hochschule für angewandte Pädagogik, 24.11.2014, Berlin.
  • „Bildung jenseits von Schule“. Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Punkt 12“, 15.10.2014, Pädagogische Hochschule Heidelberg.
  • „Doing Difficult Homework. Role Conflicts in the Context of Homework Practices. Gemeinsamer Vortrag mit Karin Bräu und Christin Rockenbach im Rahmen der Oxford Ethnography Conference 2014, 15.-17.09.2014, University of Oxford.
  • „Zugänge zum informellen Lernen im Jugendalter - Eine empirisch quantitative und qualitative Betrachtung”. Vortrag im Rahmen des DGfE-Kongresses „Traditionen und Zukünfte”, AG „Informelles Lernen”, 11.03.2014, Humboldt Universität zu Berlin.
  • „Informelles Lernen - eine theoretische, empirische und kritische Auseinandersetzung mit den Potenzialen eines unscharfen Konzepts”. Konzeption und Durchführung einer Arbeitsgruppe im Rahmen des DGfE-Kongresses 2014 an der Humboldt-Universität zu Berlin, 11.03.2014. Gemeinsame Konzeption mit Jun.-Prof. Dr. Nina Kahnwald und Jun.-Prof. Dr. Marc Schulz (Universität Siegen).
  • „Bildungsprozesse beim Pfadfinden im Kontext transnationaler Freizeitwelten”. Vortrag im Rahmen der Tagung „Pfadfinden weltweit. Verortung einer transnationalen Bildungsidee und Jugendbewegung”, 22.02.2014, Jugendgästehaus Mainz.
  • „Fit für die Zukunft? Jugendliche zwischen Freiheiten, Herausforderungen und Zwängen”. Vortrag im Rahmen der Tagung des Arbeitskreises für Jugendliteratur e.V. zum Thema „Bis ans Ende der Zeit - Zukunftsentwürfe und Zeit-Räume in der Literatur für Jugendliche”, 22.11.2013, Katholische Akademie „Die Wolfsburg”, Mühlheim an der Ruhr.
  • „Zugänge zu informeller Bildung im Kontext jugendlicher Freizeit - Befunde einer quantitativen und qualitativen Untersuchung. Gemeinsamer Vortrag mit Timo Burger im Rahmen der Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung AEPF/KBBB 2013 zum Thema „Empirische Bildungsforschung und evidenzbasierte Reformen im Bildungswesen”, 26.09.2013, an der TU Dortmund.
  • „Familienbilder im Wandel - zur Bedeutung und Funktion von Familie”. Vortrag im Rahmen der Tagung des Essener Bildungsbüros zum Thema „Eltern als Bildungsbegleiter ihrer Kinder”, 25.06.2013, in Oktogon/Zeche Zollverein, Essen.
  • „Übergänge und Bildungsambitionen sozial benachteiligter Jugendlicher - die Rolle der Eltern am Übergang Schule - Beruf”. Vortrag im Rahmen der Tagung des Essener Bildungsbüros Essen zum Thema „Eltern als Bildungsbegleiter ihrer Kinder”, 25.06.2013, in Oktogon/Zeche Zollverein, Essen.
  • „Bildung für alle? - Soziale Ungleichheiten und Bildungschancen von Jugendlichen”. Vortrag im Rahmen der Tagung „Arme Jugend. Generation Zukunft?”, 15.05.2013, an der Fachhochschule Erfurt.
  • „Das Potenzial der Freizeit - Empirische Befunde, Zugangschancen und Fördermöglichkeiten im Rahmen schulischer und außerschulischer Kooperation”. Vortrag vor Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendämter und offener Kinder- und Jugendarbeit im Kreis Lippe, 06.12.2012, AWO Freizeitheim, Oerlinghausen.
  • „Peers, Freizeit und Bildung - Zugänge zu informellen Bildung im Kontext heterogener Freizeit- und Peerwelten Jugendlicher”. Vortrag im Rahmen der DJI-Jahrestagung zum Thema „Der andere Blick auf Bildung”, 13.11.2012, Tagungszentrum Katholische Akademie, Berlin.
  • „Heterogene Lebensverläufe im Kontext des Aufwachsens - Jugendliche zwischen Familie, Schule und Freizeit.” Vortrag vor dem Kommunalen Sozialdienst des Fachbereichs Jugend und Familie der Landeshauptstadt Niedersachsen, 08.11.2011, im Freizeitheim Ricklingen, Hannover.
  • „Jugend zwischen Freizeit und Bildung - Zu heterogenen Freizeit- und Bildungswelten Jugendlicher.” Vortrag vor dem Ausschuss der Lippischen Landeskirche / CVJM-Kreisverband Lippe, 12.10.2011, im Landeskirchenamt Detmold.
  • „Freizeit und ihre bildungskontextuelle Bedeutung - zur Interdependenz des sozialen, kulturellen und ökonomischen Kapitals im Kontext heterogener Freizeitwelten Jugendlicher”. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Qualitative und quantitative Forschungsmethoden”, 20.06.2011, an der Universität Bielefeld.
  • „Eltern und Elterneinrichtungen in einem Boot. Möglichkeiten zur Steigerung von Elternbeteiligung in Bildungseinrichtungen”. Moderation eines Workshops im Rahmen der 1. Bielefelder Bildungskonferenz zum Thema „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile - Bildungsnetzwerk in der Bildungsregion Stadt Bielefeld”, 24.05.2011, in der Ravensberger Spinnerei, Bielefeld.
  • „Bildungsaspirationen von Hauptschülerinnen und Hauptschülern - das Unterstützungspotenzial des sozialen Nahraums”. Gemeinsamer Vortrag mit Verena Heitmann im Rahmen des Kolloquiums „Qualitative und quantitative Forschungsmethoden”, 08.11.2010, an der Universität Bielefeld.
  • „Soziale Unterstützung beim Erwerb höherwertiger Schulabschlüsse an der Hauptschule - der Einfluss von Familie, Schule und Peers”. Posterpräsentation gemeinsam mit Verena Heitmann im Rahmen der Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) zum Thema „Mixed Methods in der Empirischen Bildungsforschung”, 14.09.2010, an der Universität Jena.
  • „Das Potenzial der Freizeit. Zur Interdependenz des sozialen, kulturellen und ökonomischen Kapitals im Kontext jugendlicher Freizeitwelten”. Posterpräsentation im Rahmen des DGfE-Kongresses „Bildung in der Demokratie”, 16.03.2010, an der Universität Mainz.
  • „Bildungskontextuelle Übergangsentscheidungen sogenannter €˜"Benachteiligter€™”. Vortrag im Rahmen der Tagung „25 Jahre Jugendforschung in Bielefeld. Jugend zwischen kreativer Innovation, Gerechtigkeitssuche und gesellschaftlichen Reaktionen”, 17.09.2009, am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld.
  • „Kooperation Jugendverbände - Schule. Ein Bremer Stadtteilprojekt in Walle und Gröpelingen
    ”. Vortrag im Rahmen einer Expertenrunde zum Thema Vernetzung von Bildungseinrichtungen im Stadtteil als Beitrag zur Verringerung sozialer Segregation?, 05.12.2008, am Institut Arbeit und Wirtschaft, Bremen.
  • „Migration und Übergänge” - zu Abwanderungstendenzen aus dem Bremer Stadtteil Osterholz an den Nahtstellen des Bildungssystems: Ausgangslage, Konzeption und erste Ergebnisse”. Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Christian Palentien und Prof. Dr. Yasemin Karakaşoğlu im Rahmen der 9. Jahrestagung Schulbegleitforschung „Innovation durch Schulbegleitforschung”, 11.09.2008, am Landesinstitut für Schule, Bremen.
  • „Nicht nur Kinder brauchen ein ganzes Dorf: Schule und Schulumfeld aus Lehrerperspektive”. Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Christian Palentien im Rahmen einer Vortragsreihe des Forums Lehren und Lernen, 17.04.2008, im Haus der Wissenschaft, Bremen.
  • „Außerschulische Institutionen in der Schule”. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Digitale Medien in der Bildung (DiMeB), 13.02.2007, an der Universität Bremen.
  • „Das Projekt Kooperation "Jugendverbände - Schule"€™. Ergebnispräsentation der empirischquantitativen Befragung von Schülerinnen/Schülern, Eltern, Lehrkräften und Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern der Jugendverbände”. Vortrag im Rahmen einer Fachtagung, 20.03.2007, am Schulzentrum Waller Ring, Bremen.
  • „Über die Verantwortlichkeiten von Lehrern und Eltern”. Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Palentien im Rahmen des Forums Lehren und Lernen der Universität Bremen, 11.01.2007, an der Universität Bremen.
  • „Die Notwendigkeit der Zusammenarbeit von Jugendverbänden mit Schule”. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Bremer Jugendrings, 17.12.2006, Bremerhaven. „Bildung nach PISA - eine Einführung in die Thematik”. Einführungsvortrag im Rahmen der Vortragsreihe
  • „Bildung nach PISA” und des Eröffnungsvortrags von Prof. Dr. Rolf Oerter zum Thema „Entwicklungspsychologische Perspektiven von Bildung”, 16.05.2006, an der Universität Bremen.
  • „Kinder- und Jugendkriminalität - schulische und außerschulische Präventionsansätze”. Gemeinsamer Vortrag mit Prof. Dr. Christian Palentien im Rahmen einer Weiterbildungsmaßnahme von Polizeibeamten, 15.07.2003, an der Polizeifortbildungsakademie Neuss.
  • „Lebensphase Jugend - eine soziologisch-pädagogische Betrachtungsweise”. Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung zum Thema „Schwierige Schüler”, 26.05.2003, an der Theodor-Heuss-Akademie, Gummersbach.
  • „Lebensphase Jugend - eine wissenschaftliche Perspektive”. Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung zum Thema „Schwierige Schüler”, 18.11.2002, an der Theodor-Heuss-Akademie, Gummersbach.

Funktionen

  • Stellvertretender Geschäftsführender Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (seit 04/2016)
  • Mitglied des Struktur- und Haushaltausschusses am Fachbereich 02 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (seit 04/2017)
  • Mitglied des Gutenberg Lehrkollegs (GLK) (seit 05/2017)
  • Leitung der Kommission zur konzeptionellen Entwicklung einer „Digitalen Bildung im Land Rheinland-Pfalz“ (gem. mit Prof. Dr. Mechthild Dreyer) (seit 10/2016)
  • Mitglied der GLK-Kommission zum Thema „Digitalisierung in Studium und Lehre an der JGU“ (seit 01/2017)
  • Verantwortlicher für das Modul „Sozialisation, Erziehung, Bildung“ im Bachelor of Education Bildungswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (seit 01/2016)
  • Verantwortlicher für den Studiengang Bildungswissenschaften (Bachelor/Master) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2016-2017)
  • Vorsitzender des Forschungsausschusses am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2012-2016)
  • Verantwortlicher für das Modul „Schulentwicklung und differenzielle Didaktik” im Master of Education Bildungswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (2013-2015)
  • Vorstandssprecher des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung (2010-2014)
  • Mitglied der Forschungskommission der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld (2009-2012)
  • Vertreter des akademischen Mittelbaus in der Fakultätskonferenz Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld (2010-2012)
  • Sprecher der Arbeitsgruppe 9 - Medienpädagogik, Forschungsmethoden und Jugendforschung an der Universität Bielefeld (2009-2010)
  • Sprecher des akademischen Mittelbaus am Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen (2008-2009)
  • Vertreter des akademischen Mittelbaus im Lehrgebietsausschuss „Allgemeine Erziehungswissenschaft” des Fachbereichs Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Bremen (2005-2007)

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Mitglied der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF)
  • Mitglied der Sektion Schulpädagogik (DGfE)
  • Mitglied des Zentrums für Kindheits- und Jugendforschung (ZKJF), Universität Bielefeld
  • Mitglied des Zentrums für Bildungs- und Hochschulforschung (ZBH), Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Mitglied des FS Medienkonvergenz, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Gutachtertätigkeiten

  • Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE)
  • Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE)
  • Diskurs Kindheits- und Jugendforschung (DKJ)
  • Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften (SZBW)
  • Gutachter des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung
  • und Wirtschaft (BMWFW)
  • Gutachter für den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)