Jun.-Prof. Dr. Katrin Gabriel-Busse

gabriel_154x204

 

 

 

 

 

 

 

 

Juniorprofessur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Unterrichtsforschung und Unterrichtsentwicklung
ArbeitsbereichSchulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung

Aktuelles

Sprechstunden (MS Teams):
nach vorheriger Absprache per E-Mail

Ausschreibungen einer BA-Arbeit

Thema 1: „Wie verändern sich Urteile von Lehramtsstudierenden zur Effektivität der Klassenführung? – Analyse der Ergebnisse eines Videovignettentests“ (Thema 1 ist bereits vergeben)

Thema 2: Wer unterrichtet in Rheinland-Pfalz das Fach Naturwissenschaften? – Eine Online-Fragebogenstudie zum Ausbildungshintergrund von Lehrpersonen und deren Auswirkungen auf naturwissenschaftliche Inhalte (Thema 2 ist bereits vergeben)

Bei Interesse wenden Sie sich bitte per E-Mail an Frau Jun.-Prof. Dr. Katrin Gabriel-Busse

Vita

  • 03/19-04/20 Elternzeit Kind 2
  • 04/16-07/17 Elternzeit Kind 1
  • Seit 03/16 Junior Professorin am Institut für Erziehungswissenschaft,
    Johannes Gutenberg-Universität, Mainz
  • 04/12 - 02/16 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Bereich: Grundschulpädagogik mit dem Schwerpunkt Sachunterricht
  • 03/09 - 03/12 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Grundschulkindern" (PERLE) Universität Kassel, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Fachgebiet: Empirische Schul- und Unterrichtsforschung.
  • Dissertation: Gabriel, K. (2014). Videobasierte Erfassung von Unterrichtsqualität im Anfangsunterricht der Grundschule – Klassenführung und Unterrichtsklima in Deutsch und Mathematik. Kassel: UniversityPress.
  • 10/04 - 02/09 Magisterstudium an der Universität Kassel Hauptfach: Erziehungswissenschaft Nebenfächer: Psychologie und Germanistik / Deutsch Philologie
  • Thema der Magisterarbeit: Determinanten der Selbstkonzeptentwicklung - Ergebnisse aus der PERLE-Studie.
  • 02/07 - 02/09 Studentische Hilfskraft im Projekt "Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Grundschulkindern" (PERLE) Projektleitung: Prof. Dr. Frank Lipowsky und Prof. Dr. Gabriele Faust
  • 09/07 Praktikum am Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern; Referat: "Unterrichtsversorgung, Schulstatistik, Schulentwicklungsplanung, Zuwendungsangelegenheiten" Aufgaben: Analyse von Daten der amtlichen Schulstatistik und Festlegung von Parametern für die Modellrechnung; Durchführung der Modellrechnung zur Entwicklung der Schülerzahlen der weiterführenden Schulen; tabellarische und grafische Auswertung der errechneten Schülerzahlen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Empirische Schul- und Unterrichtsforschung in der Primarstufe
  • Unterrichtsqualität in der Grundschule
  • Lehrer-Schüler-Interaktion, Unterrichtsgespräche
  • Selbstkonzeptentwicklung; Selbstkonzept(e) im Sachunterricht
  • Kooperation im Lehrerberuf / Team-Teaching / kollegiale Hospitation
  • (quantitative) Videoanalysen
  • soziale Netzwerkanalyse

Forschungsprojekte

  • Lehr-Lern-Forschungslabor  

  • Zeitliche Stabilität und Generalisierbarkeit von Beobachterratings zur Unterrichtsqualität in der Grundschule (abgeschlossen)

    Bisherige Studien für die Sekundarstufe zeigen, dass nicht zwangsläufig von der Qualität einer beobachteten Stunde einer Lehrperson auf die Qualität einer anderen Stunde geschlossen werden kann. Anhand sogenannter Generalisierbarkeitsstudien (G-Studien, vgl. Cronbach et al., 1972; Shavelson & Webb, 1991) konnte vor allem für die kognitive Aktivierung aufgezeigt werden, dass die Ausprägungen zwischen den einzelnen Unterrichtsstunden einer Lehrperson (bei gleicher Klasse) stark variieren (hoher stundenspezifischer Varianzanteil) und somit situationale bzw. kontextuelle Einflussfaktoren eine größere Rolle spielen als bislang angenommen, mit der Konsequenz, dass deutlich mehr Stunden für eine hinreichend zuverlässige Beobachtung der kognitiven Aktivierung notwendig sind. Für die Grundschule mangelt es bislang an entsprechenden Studien zur Analyse der zeitlichen Stabilität und Generalisierbarkeit der Unterrichtsqualität. Im Unterschied zu den Ergebnissen aus der Sekundarstufe konnte im Rahmen des Projekts gezeigt werden, dass vor allem die Klassenführung eine höhere Variation in den Ausprägungen zwischen den zwei Einzelstunden einer 90-minuten Unterrichtseinheit einer Lehrperson (bei gleicher Klasse) aufweist. Die Ergebnisse der explorativen Simulationsstudien (D-Studien, vgl. Shavelson & Webb, 1991) legen nahe, dass für eine hinreichend reliable Erfassung der Klassenführung sowie der kognitiven Aktivierung in der Grundschule mindestens drei und für das Unterrichtsklima zwei Unterrichtsstunden einer Lehrperson benötigt werden.
    Publikationen zum Projekt:
    Gabriel-Busse, K., Jentsch, A. & Lipowsky, F. (in Vorb.). Über kurze oder lange Zeit hinweg stabil? – Zeitliche Stabilität von Beobachterratings zur Klassenführung im Anfangsunterricht der Grundschule? Zeitschrift für Bildungsforschung.
    Gabriel-Busse, K. & Lipowsky, F. (2021, eingr.). Reicht eine Doppelstunde im Anfangsunterricht aus? – Ergebnisse aus den PERLE-Videostudien Deutsch und Mathematik zur zeitlichen Stabilität und Generalisierbarkeit von Beobachterratings zur Klassenführung. In C. Jacobi-Theurer, M. Hess, A.-K. Denn & F. Lipowsky (Hrsg.), Determinanten und Effekte der Persönlichkeits- und Lernentwicklung in der Grundschule – Ergebnisse der PERLE-Studie. Münster: Waxmann.
    Gabriel-Busse, K. & Lipowsky, F. (2020). 90 Minuten Mathematikunterricht bei gleichbleibender Unterrichtsqualität? Analysen zur zeitlichen Stabilität und Generalisierbarkeit von Ratings von Ratings zur Unterrichtsqualität im 2. Schuljahr. Unterrichtswissenschaft, 49(1), 137-163. (Online: s42010-020-00086-4.pdf (springer.com))

  • Fachspezifisch oder nicht? – Eine Studie zur Analyse der Binnenstruktur des Selbstkonzepts Sachunterricht (abgeschlossen)

    In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Claudia Kastens (Bergische Universität Wuppertal) und Prof. Dr. Diemut Kucharz (Goethe-Universität Frankfurt/Main) wurde im Rahmen des Projekts ein Schülerfragebogen entwickelt, welcher angelehnt an den fünf Fachperspektiven des Sachunterrichts (SU, vgl. GDSU, 2014) der Grundschule, fünf perspektivische Selbstkonzeptfacetten des SU (Naturwissenschaften, Technik, Politik/ Gesellschaftswissenschaften, Geographie und Geschichte) im 3. und 4. Schuljahr erfasst. Der Fragebogen wurde anhand einer Stichprobe von N = 305 Schüler*innen eingesetzt und hinsichtlich seiner Konstruktvalidität mittels konfirmatorischer Faktorenanalysen in MPlus überprüft. Die Analysen zeigen, dass sich die fünf Fachperspektiven in den perspektivspezifischen Selbstkonzeptfacetten des SU differenzieren lassen. Zudem berichten Jungen im Vergleich zu Mädchen über ein höheres Selbstkonzept (SK) im Bereich Technik (vgl. Gabriel-Busse, Kastens & Kucharz, 2018). Wenngleich die latenten Korrelationen zwischen den einzelnen perspektivspezifischen Selbstkonzeptfacetten hoch ausfielen, zeigt sich, dass ein Fünf-Faktoren-Modell, welches die fünf Fachperspektiven des SU differenziert, sowohl im Vergleich zu einem Zwei-Faktor-Modell, in dem zwischen den Fachperspektiven Naturwissenschaften und Technik sowie den sozial- und gesellschaftswissenschaftlichen Fachperspektiven unterschieden wird, als auch im Vergleich zu einem Ein-Faktor-Modell, in dem keinerlei Differenzierungen vorgenommen werden, die beste Passung auf die Daten aufweist. Zudem lassen sich die fünf perspektivspezifischen SK von einem fachspezifischen SK für das Gesamtfach SU abgrenzen (vgl. Kastens & Gabriel-Busse, 2020), d.h. die Schüler*innen im 3. und 4. Schuljahr bilden neben den fünf perspektivspezifischen SK auch ein SK für das Fach SU aus.
    Publikation zum Projekt:
    Gabriel-Busse, K., Kastens, C. & Kucharz, D. (2018). Fachspezifisch oder nicht? – Eine Studie zur Analyse der Binnenstruktur des Selbstkonzepts Sachunterricht. Zeitschrift für Grundschulforschung, 11, 333-348.

  • Entwicklung und Anschlussfähigkeit akademischer Selbstkonzepte in den Naturwissenschaften am Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule (geplant)

    Die bisherigen Forschungsergebnisse zum Selbstkonzept Sachunterricht lassen die Frage offen, wie sich die perspektivspezifischen SK im SU (vgl. Gabriel et al., 2018) entwickeln können, da eigentlich davon auszugehen ist, dass die Ausbildung perspektivspezifischer SK durch eine vielperspektivische und integrative Unterrichtsorganisation, in der der Fachkontext bzw. die Fachperspektive nicht zwangsläufig transparent ist und auch die Noten nur für das Gesamtfach vergeben werden, erschwert sein sollte (vgl. Huang, 2011; Marsh & Craven, 2006). Zudem stellt sich die Frage wie anschlussfähig die perspektivischen SK des SU in der Grundschule zur Vorhersage der fachspezifischen SK nach dem Übergang auf die weiterführende Schule sind. Wie sich die SK für die Naturwissenschaften im Sachunterricht (SU) der Grundschule und integrierten Naturwissenschaftsunterricht (NaWi-Unterricht) an Gymnasien entwickeln und inwiefern die im Sachunterricht entwickelten SK bedeutsam zur Vorhersage der fachspezifischen SK an der weiterführenden Schule sind, soll im geplanten Projekt untersucht werden.
    Erste Publikation zur Anschlussfähigkeit:
    Kastens, C. & Gabriel-Busse, K. (2020). Selbstkonzeptentwicklung im vielperspektivischen Sachunterricht – Anschlussfähig an die Fächerkultur der Sekundarstufe I? In S. Offen, M. Barth, U. Franz & K. Michalik (Hrsg.), Brüche und Brücken – Übergänge im Kontext des Sachunterrichts. Probleme und Perspektiven des Sachunterrichts. Band 30 (S. 115-122). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

  • Peers und Selbstkonzeptentwicklung im Fach Mathematik in der Grundschule – eine netzwerkanalytische Perspektive (laufend)

  • Unterrichtsgestaltung und Anschlussfähigkeit im Fach Naturwissenschaften – Eine Interviewstudie mit Fachlehrpersonen in Rheinland-Pfalz (laufend)

  • „Schnappschuss“ – „Subjektive Theorien zum Lehren und Lernen von Lehramtsstudierenden vor und nach der Ringvorlesung „Einführung in das Studium der Bildungswissenschaften“ (laufend)

Publikationen

In Vorbereitung

Kastens, C. & Gabriel-Busse, K. & Lipowsky, F. (abgelehnt, in Überarbeitung). Academic self-concept in elementary school: A longitudinal and domain-specific perspective on structure, and development. Journal of Educational Psychology.

Monographien
Gabriel, K. (2014). Videobasierte Erfassung von Unterrichtsqualität im Anfangsunterricht der Grundschule – Klassenführung und Unterrichtsklima in Deutsch und Mathematik. (Dissertation, Disputation am 19.07.2013). Kassel: University Press.

Gabriel, K. (2008). Determinanten der Selbstkonzeptentwicklung – Ergebnisse aus der PERLE-Studie. Magisterarbeit im Fachbereich Erziehungswissenschaft/ Humanwissenschaften, Universität Kassel (unveröffentl.).

Artikel in Zeitschriften

Gabriel-Busse, K. & Lipowsky, F. (2020). 90 Minuten Mathematikunterricht bei gleichbleibender Unterrichtsqualität? Analysen zur zeitlichen Stabilität und Generalisierbarkeit von Ratings von Ratings zur Unterrichtsqualität im 2. Schuljahr. Unterrichtswissenschaft. DOI: 10.1007/s42010-020-00086-4

Gabriel-Busse, K., Groß-Mlynek, L., Feldhoff, T. & Harring, M. (2020). Eine Unterrichtssequenz – unterschiedliche Einschätzungen. Analyse videografierter Unterrichtssequenzen als Bestandteil einer evidenzbasierten Lehrer/innenausbildung. In I. Gogolin, B. Hannover & A. Scheunpflug (Hrsg.), Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. Band 4: Evidenzbasierung in der Lehrkräftebildung. (S. 291-314). Wiesbaden: Springer.

Gabriel-Busse, K. & Kastens, C. (2018). Fachspezifisch oder nicht? – Eine Studie zur Analyse der Binnenstruktur des Selbstkonzepts Sachunterricht. Zeitschrift für Grundschulforschung, 11, 333-348. Link

Gabriel, K. & Berner, N. (2016). Empirisch betrachtet: Klassenführung im Kunstunterricht der Grundschule. Kunst und Unterricht. In N. Berner (Hrsg.) Unterrichtsqualität im Fach Kunst. Kunst + Unterricht EXKURS Beilage Heft 407/408, 35

Gabriel, K., Praetorius, A.-K. & Lipowsky, F. (2015). Wie in der einen Stunde, so auch in der anderen? – Analysen zur Stabilität der Klassenführung im Anfangsunterricht. Jahrbuch für Allgemeine Didaktik. Themenheft: Klassenmanagement/Klassenführung. Perspektiven, Befunde, Kontroversen.

Gabriel, K. & Weber, N. (2014). „Pädagogischer Doppeldecker“ im Studium des Sachunterrichts – Praxisbericht zur Methode "Markt der Möglichkeiten". Journal für LehrerInnenbildung, 3, 43-48.

Gabriel, K. & Kucharz, D. (2014). Das Thema „Familie“ im Sachunterricht – Durch geeignete Aufgaben Vielfalt erfassen und zur Unterrichtsgestaltung nutzen. Grundschulunterricht Sachunterricht, 4, 28-31.

Lotz, M., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Niedrig und hoch inferente Verfahren der Unterrichtsbeobachtung – Analysen zu deren gegenseitiger Validierung. Zeitschrift für Pädagogik, 50(3), 357-380.

Gabriel, K., Kastens, C., Poloczek, S., Schoreit, E. & Lipowsky, F. (2010). Entwicklung des mathematischen Selbstkonzepts im Anfangsunterricht – Der Einfluss des Klassenkontextes. Zeitschrift für Grundschulforschung, 1(3), 65-82.

Beiträge in Sammelbänden

Kastens, C. & Gabriel-Busse, K. (2020). Selbstkonzeptentwicklung im vielperspektivischen Sachunterricht – Anschlussfähig an die Fächerkultur der Sek I? S. Offen, M. Barth, U. Franz & K. Michalik (Hrsg.), Brüche und Brücken – Übergänge im Kontext des Sachunterrichts (S. 115-122). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Baston, N., Feldhoff, T., Gabriel-Busse, K., Graf, T., Groß-Mlynek, L., Harring, M., Lenski, E.A. & Peitz, J. (2019): Lehr - Lern-Labore: Der Transfer zwischen MINT- und geistes- sowie sozialwissenschaftlichen Fächern. In: A. Bresges, M. Harring, A. Kauertz, V. Nordmeier, I. Parchmann, & P. Post, (Hrsg.), Theorie-Praxis-Verzahnung. Innovationen und empirische Befunde aus der Qualitätsoffensive Lehrerbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.

Denn, A.-K., Gabriel-Busse, K. & Lipowsky, F. (2018). Unterrichtsqualität und Schülerbeteiligung im Mathematikunterricht des zweiten Schuljahres. In K. Verrière & L. Schäfer (Hrsg.), Interaktion im Klassenzimmer – forschungsgeleitete Einblicke in das Geschehen im Unterricht (S. 9-29). Wiesbaden: Springer VS.

Imanuwarta, M., Gabriel, K. & Kucharz, D. (2015). Zur Praxis differenzierten und individualisierten Unterrichts in der Grundschule – Pilotierung eines Fragebogens. In Lernprozessbegleitung und adaptive Lerngelegenheiten im Unterricht der Grundschule. Jahrbuch Grundschulforschung, Band 19, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kastens, C., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Selbstkonzeptentwicklung im Anfangsunterricht. In F. Lipowsky, G. Faust & C. Kastens (Hrsg.). Persönlichkeits- und Lernentwicklung an staatlichen und privaten Grundschulen. Ergebnisse der PERLE-Studie zu den ersten beiden Schuljahren (S. 99-128). Münster: Waxmann.

Mösko, E., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Die Videostudie im Fach Mathematik: „Einführung in die Multiplikation“. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 45-49). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Berner, N. E., Corvacho del Toro, I., Gabriel, K. & Denn, A.-K. (2013). Aufbereitung der Videodaten und Transkription. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 67-82). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Lotz, M., Berner, N. E. & Gabriel, K.(2013). Auswertung der PERLE-Videostudien und Überblick über die Beobachtungsinstrumente. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 83-103). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Hoch inferentes Rating: Klassenführung in drei Fächern. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 145-168). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Hoch inferentes Rating: Unterrichtsklima in drei Fächern. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 269-190). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Kruse, I., Gabriel, K. & Faust, G. (2013). Hoch inferentes Rating: Qualität angeleiteter Bilderbuchre-zeption. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 219-253). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Ackermann, S., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Die Kodierung von Redebeiträgen im Mathematikunterricht. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 379-390). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Weldner, A., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Hoch inferentes Rating: Klarheit im Mathematikunterricht. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 391-403). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Lauterbach, C., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Hoch inferentes Rating: Kognitive Aktivierung im Mathematikunterricht. In M. Lotz, F. Lipowsky & G. Faust (Hrsg.). Technischer Bericht zu den PERLE-Videostudien (S. 405-421). Materialien zur Bildungsforschung, Band 23/3, Frankfurt am Main.

Lotz, M., Berner, N., Gabriel, K., Post, S., Faust, G. & Lipowsky, F. (2011). Unterrichtsbeobachtung im Projekt PERLE. In D. Kucharz, B. Reinhoffer & T. Irion (Hrsg.). Grundlegende Bildung ohne Brüche (S. 183-194), Wiesbaden: VS Verlag.

Gabriel, K., Mösko, E. & Lipowsky, F. (2011). Selbstkonzeptentwicklung von Jungen und Mädchen im Anfangsunterricht – Ergebnisse aus der PERLE-Studie. In F. Hellmich (Hrsg.), Selbstkonzepte im Grundschulalter. Modelle – empirische Ergebnisse – pädagogische Konsequenzen (S. 133-158). Stuttgart: Kohlhammer.

Vorträge und Poster

Kastens, C. & Gabriel-Busse, K. (2019). Fachspezifisch oder Domänenspezifisch? – Differenzierung akademischer Selbstkonzepte im vielperspektivischen (Sach-)Unterricht. Poster auf der GEBF in Köln (25.-27.02.2019)

Gabriel-Busse, K. & Kastens, C. (2019). Selbstkonzeptentwicklung im vielperspektivischen Sachunterricht – Anschlussfähig an die Fächerkultur der Sek I? Vortrag auf der GDSU-Tagung in Lüneburg (7.-9.03.2019).

Gabriel-Busse, K., Groß-Mlynek, L. & Harring, M. (2018). 1, 2, 3, oder 4? – Wie verändern sich Urteile und Urteilsbegründungen von Studierenden hinsichtlich der Unterrichtsqualität? Vortrag auf der AEPF in Lüneburg (25.09.2018)

Kastens, C. & Gabriel-Busse, K. (2018). Fachspezifisch oder nicht? – Eine Studie zur Analyse der Binnenstruktur des Selbstkonzepts Sachunterricht. Vortrag auf der DGfE-GFT-Tagung in Frankfurt/Main (26.09.2018)

Gabriel-Busse, K. & Massone-Hinsberger, C. (2018). Fachspezifische Schwerpunktsetzung und Vielperspektivität im Sachunterricht. Poster präsentiert auf dem Festakt des Zentrums für Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung an der Johannes Gutenberg Universität-Mainz (7.06.2018)

Groß-Mlynek, L. & Gabriel-Busse, K. (2018). „Eine Unterrichtssequenz – unterschiedliche Einschätzungen. Analyse videografierter Unterrichtssequenzen als Bestandteil einer evidenzbasierten Lehrer/innenausbildung“. Vortrag gehalten auf dem LLF-Doktorandenkolloquium (27.02.2018) in Mainz

Gabriel, K. (2016). „Kognitive Aktivierung – Eine Einführung“. Vortrag gehalten im Rahmen des LLF-Projekttreffens (22.03.2016) in Mainz

Gabriel, K., Kastens, C. & Kucharz, D. (2016). Domänenspezifität des Selbstkonzepts Sachunterricht. Vortrag auf der 26. Jahrestagung der GDSU, Erfurt, 3. – 5. März 2016

Peters, R. & Gabriel, K. (2016). Präkonzepte von Grundschülern zum Thema Gesundheit-Eine Interviewstudie im 3. Schuljahr. Vortrag auf der 26. Jahrestagung der GDSU, Erfurt, 3. – 5. März 2016

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2015). Anderes Fach, andere Klassenführung? Ein Vergleich zwischen den Fächern Deutsch und Mathematik. Vortrag auf der 3. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Bildungs- und Unterrichtsforschung, Frankfurt a.M., 18. – 19. Februar 2015.

Imanuwarta, M., Gabriel, K. & Kucharz, D. (2014). Zur Praxis differenzierten und individualisierten Unterrichts in der Grundschule – Pilotierung eines Fragebogens. Poster präsentiert auf der 23. Jahrestagung der DGfE-Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe. Leipzig 29.09. - 1.10.2014.

Gabriel, K. & Kucharz, D. (2014). Die Weiterentwicklung kindlicher Präkonzepte zum Thema Familie – Enrichment oder Conceptual Change? Vortrag auf der 23. Jahrestagung der DGfE-Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe. Leipzig 29.09. - 1.10.2014.

Gabriel, K., Barton, S. & Kucharz, D. (2014). Mama, Papa und ich. Die (Weiter-)Entwicklung kindlicher Präkonzepte im Sachunterricht zum Thema „Familie“. Vortrag auf der 22. Jahrestagung der GDSU. Hamburg, 27.02. - 01.03.2014.

Gabriel, K., Praetorius, A. & Lipowsky, F. (2013). Klassenführung und Unterrichtsklima – fachübergreifende Merkmale auch im Anfangsunterricht? Vortrag auf der 78. Tagung der Arbeitsgruppe für empirische pädagogische Forschung (AEPF). Dortmund, 25. - 27. September 2013.

Kucharz, D. & Gabriel, K.(2013). Sprachförderliche Lernsituationen im Sachunterricht und im Sachlernen im Kindergarten. Analyse von Videosequenzen. Vortrag auf der 22. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts e.V. (GDSU), Solothurn, 07.-09. März 2013.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2013). Klassenführung und Unterrichtsklima im Anfangsunterricht – Eine fachspezifische Analyse der Inter-Rater-Reliabilität und Faktorenstruktur. Vortrag auf der 2. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung, Frankfurt a.M., 20. – 21. Februar 2013.

Kucharz, D. & Gabriel, K.(2013). Sprachförderliche Sachlernsituationen in Grundschule und Kindergarten – Analyse von Videosequenzen. Vortrag auf der 2. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung, Frankfurt a.M., 20. – 21. Februar 2013.

Lotz, M. & Gabriel, K.(2012). Niedrig und hoch inferente Verfahren zur Erfassung von Unterrichtsqualität in der Grundschule. Vortrag im Symposium „Was konstituiert Unterricht? Grenzgänge zwischen quantitativer und qualitativer Unterrichtsforschung“. 23. Kongress der DGfE, Osnabrück, 12. - 14. März 2012.

Gabriel, K., Denn, A.-K. & Lipowsky, F. (2012). Klassenführung und Schülerbeteiligung im Mathematikunterricht des zweiten Schuljahres – Eine videobasierte Teilstudie des PERLE-Projekts. Vortrag im Symposium „Perspektiven der Unterrichtsbeobachtung im Projekt PERLE“. Frankfurter Tagung zu Videoanalysen in der Unterrichts- und Bildungsforschung. Quantitativ & Qualitativ, Frankfurt am Main, 22. - 23. Februar 2012.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2011). Videobasierte Erfassung von Unterrichtsqualität in der Grundschule – Eine Teilstudie des PERLE-Projekts zur Erfassung der Klassenführung und des Unterrichtsklimas im Anfangsunterricht. Vortrag im Symposium „Videobasierte Unterrichtsanalyse“. 13. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie der DGPs, Erfurt, 14. - 16. September 2011.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2011). Videobasierte Erfassung der beiden Basisdimensionen effektive Klassenführung und unterstützendes Unterrichtsklima im Anfangsunterricht der Grundschule. Vortrag im Symposium „Lehrerüberzeugungen und Unterrichtshandeln als Bedingungen der Persönlichkeits- und Lernentwicklung von Grundschulkindern“, 20. Jahrestagung der Kommission "Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe" der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE, Sektion Schulpädagogik), Paderborn, 21. - 23. September 2011.

Kastens, C. & Gabriel, K. (2010). Das PERLE-Projekt. Vortrag im BiKS-Kolloquium in Bamberg, 22. Dezember 2010.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2010). Classroom Management and Classroom Climate – A Video Study in Elementary School. Eingeladener Vortrag auf dem 4th Annual International Meeting of the Network on Applied Video Research in Teaching and Instruction, IPN Kiel, 17. - 18. November 2010.

Kastens, C., Gabriel, K., Lotz, M., Berner, N., Faust, G. & Lipowsky, F. (2010). The PERLE Project. Eingeladene Keynote auf der 4th Annual International Meeting of the Network on Applied Video Research in Teaching and Instruction, IPN Kiel, 17. - 18. November 2010.

Ackermann, S., Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2010). Student participation in mathematics classrooms – Results of the PERLE Study. Poster präsentiert auf dem 4th Annual International Meeting of the Network on Applied Video Research in Teaching and Instruction, IPN Kiel, 17. - 18. November 2010.

Gabriel, K. & Lipowsky, F. (2010). Klassenführung und Unterrichtsklima in der Grundschule – Eine Videostudie. Vortrag im Symposium „Unterrichtsbeobachtung in der Grundschule – Ansätze und Ergebnisse der Studie PERLE.“ DGfE-Tagung „Grundlegende Bildung ohne Brüche“, Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe, Weingarten, 29. September - 01. Oktober 2010.

Gabriel, K., Post, S., Berner, N. & Lotz, M. (2010). Unterrichtsbeobachtung in der Grundschule – Ansätze und Ergebnisse der Studie PERLE. Symposium auf der DGfE-Tagung Grundschulforschung in Weingarten, 29. September - 1. Oktober 2010.

Kruse, I., Faust, G., Lipowsky, F., Gabriel, K., Kastens, C. & Lotz, M. (2010). Zur Qualität angeleiteter Bilderbuchrezeption. Eine videobasierte Studie zu Lehraktivitäten beim literarischen Lernen und Verstehen. Poster präsentiert auf dem 18. Symposion Deutschdidaktik in Bremen, 05. - 09. September 2010.

Gabriel, K., Kastens, C. & Lipowsky, F. (2010). Classroom management and classroom climate in elementary school. Poster präsentiert auf der 13th Conference of the Junior Researchers of EARLI (JURE), Frankfurt am Main, 19. - 22. Juli 2010.

Gabriel, K., Kastens, C., Mösko, E. & Lipowsky, F. (2009). Is it better to be a „female fish“ or a „male fish“ in elementary school? Gender- and the Big-Fish-Little-Pond-Effects in elementary instruction. Poster präsentiert auf der 2th International BiKS Summer School in Empirical Education Research on Improving Data Quality in Educational Studies in Bamberg, 28. September - 01. Oktober 2009.

Schoreit, E., Mösko, E., Kastens, E., Gabriel, K., Kratzmann, T., Lotz, M., Faust, G. & Lipowsky, F. (2009). Big Fish from the Beginning? Big-Fish-Little-Pond Effect and the academic self-concept in reading and writing in the first and second grade of primary school. Poster präsentiert auf der DFG-Summer Academy on Methods of Educational Research, Bamberg, 27. Juli - 05. August 2009.

Kastens C., Gabriel, K., Greb, K., Schoreit, E., Mösko, E., Post, S. & Lipowsky, F. (2009). Development of elementary students‘ mathematical self-concept and its relationship to mathematical achievement. Poster präsentiert auf der DFG-Summer Academy on Methods of Educational Research, Bamberg, 27.Juli - 05.August 2009.

Gabriel, K., Poloczek, S. & Lipowsky, F. (2009). Kleine und große Fische in der 1. Klasse – Determinanten der Selbstkonzeptentwicklung. Poster (1. Posterpreis) präsentiert auf der 72. Tagung der Arbeitsgruppe für empirische pädagogische Forschung (AEPF). Landau, 23. - 25. März 2009.

 

Rezensionen

Stern, E. & Neubauer, A. (2013). Intelligenz. Große Unterschiede und ihre Folgen. München: Deutsche Verlagsanstalt. Die Grundschulzeitschrift, 27(265.266), 95.

 

Mitgliedschaften und Funktionen

  • AEPF – Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung
  • DGfE – Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Sektion 5 Schulpädagogik;
    Kommission Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe)
  • GDSU – Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts
  • GRADE – Goethe Graduate Academy (zusätzlich auch Supervisor)
  • FOKUS-Förderprogramm: Nachwuchswissenschaftler/innen im Fokus (Goethe-Universität Frankfurt a.M.) IDeA – Individual Development and Adaptive Education
  • Mitglied des Zentrums für Schul-, Bildungs- und Hochschulforschung (ZSBH), Johannes Gutenberg-Universität Mainz